Freitag, 24. Juni 2011

Besuch Matterhorn Children Center 06.05.-22.05.2011

Auch dieses Jahr ging es am 6.05.2011 wieder Richtung Kenya. Wir, Tanja, Andreas und Beatrice, wurden frühmorgens am nächsten Tag am Flughafen freudig erwartet. Unser Schulleiter, David Omollo, holte uns mit seinen Kindern Justine, Beaty und Nicole ab. Am ersten Tag ruhten wir uns vom langen Flug aus aber schon am nächsten Tag ging es Richtung Mombasa um geschäftliche Angelegenheiten zu erledigen.  Der zweite Tag war natürlich für unsere Schulkinder reserviert. Es war wieder ein freudiges Erlebnis all die Kinder und Lehrer wieder zu sehen. Wie jedes Mal wurden wir sehr herzlich empfangen und besuchten jede Klasse. Vom Kindergraten 1 bis zur achten Klasse. Mit der Ruhe und Ordnung war es an diesem Tag vorbei.


Da wir dieses Jahr zur Regenzeit in Mombasa waren verbrachten wir beinahe jeden Tag in der Schule oder In Mtwapa Village, wo ein Freund von uns wohnt. Wir hatten grosses Glück mit dem Wetter als wir wieder für alle Schulkinder das Mittagessen kochten. Mit unserem langjährigen Taxidriver Francis kauften wir im nahegelegen Supermarkt alle nötigen Esswaren und Utensilien ein. Vollgepackt kamen wir in der Schule an. Dann ging’s ans Feuermachen, Wasser kochen und Kartoffeln schälen. Da die Kinder unsere Tomaten-Spaghetti letztes Jahr so liebten, kauften wir mehr ein. Aber es hatte beinahe nicht gereicht. Für nächstes Jahr müssen wir noch mehr einkaufen!


An einem anderen Tag konnten wir den Kindern allerlei Geschenke bringen. Im nahegelegenen Shop kauften wir alle Bälle auf. Dank verschieden Sponsoren konnten wir auch über 50  Hüte von Zermatt, Spielsachen, Bleistifte, Mamas selbstgestrickten Socken und vieles mehr verteilen. Wie die Kinderaugen strahlten!  Herzlichen Dank an alle die uns auf welche Art auch immer unterstützen!

Nach weiteren Besuchen in der Schule, in der wir auch administrative Dinge erledigen mussten, gingen die zwei Wochen wieder viel zu schnell vorbei! Mit schwerem Herzen und Tränen nahmen wir Abschied von den Kindern, Lehren und der Familie Omollo. Nächstes Jahr werden wir, so Gott will, alle wiedersehen.


Kwaheri Kenya!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen